Die Schatzkiste

Kleines und Feines, Schönes und Schräges, Witziges und Nachdenkliches. Kunst und Schmuck für die schönen Seiten des Lebens, die Geschichten dazu und ein paar private Gedanken.

Mittwoch, 7. April 2010

Ich liebe Lebensmittel!

Hallo Leute! Ich bin`s mal wieder - die Aushilfskassenmaus im Supermarkt Ihres Vertrauens! Und denen, die mich noch nicht kennen, möchte ich mich kurz vorstellen:

Ich bin die kleine blonde vorne rechts. Selbstverständlich bin ich in der Lage, gleichzeitig mindestens drei Kunden zu bedienen. Ich kenne den genauen Standort aller 250.372 Produkte unseres Marktes auf den Millimeter genau. Natürlich weiß ich heute schon, welche Waren wir in 5 Wochen im Angebot haben werden. Und ich liebe Lebensmittel!

Daher kann ich jedes Bio-Produkt am Geruch erkennen. Ich bin in der Lage, mitten in der hektischsten Tageszeit eine komplette Weinprobe an der Kasse zu veranstalten und bleibe immer noch nett und freundlich wenn ich beschimpft werde oder jemand ein Päckchen Zucker nach mir wirft. Ich bin Ihnen gerne beim Abbau Ihrer Aggressionen behilflich, denn ich liebe Lebensmittel!

Ich bin selbstredend verantwortlich für alles, was im Markt schief geht, egal ob die heutige Tageszeitung vergriffen ist, es draußen regnet oder jemand eine Flasche Speiseöl auf dem Laufband zerdeppert. Ich kenne den Unterschied zwischen anionischen und nicht ionischen Tensiden und helfe zwischendrin gerne mal mit einem Rezeptvorschlag für ein Viergängemenue aus. Ich liebe Lebensmittel!

Dank meiner telepathischen Fähigkeiten erkenne ich sofort, ob jemand alt genug ist um Alkohol kaufen zu dürfen oder nicht. Ich beruhige schreiende Kleinkinder und streitende Ehepartner. Ich lächle, bin mitfühlend und ersetze meinen Kunden gerne den Psychiater. Und ich trage es mit Fassung, wenn der 12 Kunde sich beschwert, weil er sein Obst bei uns selbst wiegen muss. Denn ich liebe Lebensmittel!

Persönliche Freizeit ist mir ein Greuel. Daher verbringe ich meine Samstagabende mit Vorliebe an der Kasse und es macht mir überhaupt nichts aus, wenn 3 Minuten vor Feierabend noch 5 Leute in den Laden stürzen und ihren kompletten Wocheneinkauf erledigen. Das Fernsehprogramm am Samstagen wird ohnehin überschätzt. Ach ja - und ich liebe Lebensmittel!

Es bereitet mir Freude, schweres Katzenstreu, Blumenerde oder zentnerweise Kartoffelsäcke herumzuwuchten. Ich bin in der Lage, gleichzeitig zu kassieren, die Nachbarkasse zu putzen und den Zigarettenautomat aufzufüllen. Ich besitze einen schier unerschöpflichen Vorrat an Plastik-Einkaufswagen-Chips und -selbstverständlich- kostenlosen Plastiktüten. Ich bewache abgestellte Einkaufstaschen, beaufsichtige verlorengegangene Kinder und repariere nebenbei den Leergutautomat. Ich liebe Lebensmittel!

Dank meiner magischen Fähigkeiten kann ich an Ihrer Nasenspitze erkennen ob sie beleidigt sind, wenn ich Ihrem Kind keinen Lolli gebe, oder ob Sie mir die Zahnarztrechnung schicken, wenn ich es tue. Und ich bin in der Lage, erste Hilfe zu leisten, wenn Sie zwar Tomaten gekauft, aber beim Wiegen die Nummer für Zitronengras eingegeben haben und die Endsumme Ihres Einkaufs daher 2345,-- Euro beträgt. Und falls ich es noch nicht gesagt haben sollte - ich liebe Lebensmittel!

Ich freue mich total, wenn jemand eine halbe Stunde vor Feierabend noch 54,30 Euro mit roten Münzen bezahlt, weil - ich zähle ja so gerne Geld, auch wenn es nicht mein eigenes ist. Und meine Euphorie kennt keine Grenzen, wenn der dritte Mann mit dem Spruch kommt, dass er den Kassenbon nur mit nimmt, wenn ich meine Telefonnummer auf die Rückseite schreibe. Übigens sagen das nur Männer, die eindeutig über 70 sind......seufz! Aber das macht nichts - denn ich liebe Lebensmittel!

Also - kommen Sie mich doch mal besuchen. Ich warte auf SIE. Im Supermarkt Ihres Vertrauens!

Dienstag, 6. April 2010

Na sowas!


Das hat mir dann doch zu denken gegeben.

Da hetzt man das ganze Jahr in "die Stadt". In meinem Fall nach Darmstadt. Mit dem Auto, weil - ich hab` es ja eilig. Und will außerdem einkaufen. Wenn ich denn schon mal da bin. Und wer schleppt schon gerne schwere Tüten zum Bus. Oder zum Zug. Also ab ins Parkhaus, möglichst direkt im Zentrum, Luisencenter oder Schlossgarage. Und wehe, da ist alles besetzt! Das betrachte ich dann schon mal als persönliche Beleidigung und drohe innerlich mit Abwanderung ins Loop 5 oder gar ins Neu-Isenburg-Zentrum.

Vom Parkhaus geht es dann mit dem Aufzug ein, zwei Stockwerke nach oben und von da aus direkt ins Getümmel. Ich grase Läden und Kaufhäuser ab, mit etwas Glück bleibt mir noch ein Viertelstündchen Zeit für einen Kaffee auf die schnelle.

Ehe ich weiß, wie mir geschieht, sind zwei, drei Stunden um. Die Zeit rast und ich gleich mit. Also wieder schnell in`s Auto und ab nach Hause. Time is Money!

Und in der ganzen Hektik verliert man den Blick für die schönen Ecken der Stadt. Da muss dann erst ein abgewanderter Ex-Hesse kommen, mich an einem Tag, den man wettertechnisch bestenfalls und viel Wohlwollen als durchwachsen bezeichnen kann, zu Fuß durch Darmstadt schleppen, und mir mal wieder die Augen öffnen....... Danke, Aleks! Hier einige Impressionen vom letzten Sonntag. Und wisst Ihr was? Das mache ich ab jetzt öfter. Mir Zeit nehmen und einfach mal mit offenen Augen durch die Stadt laufen - und genießen!










Nachtrag 28.12.2012:  leider hat Blogger irgendwie meine Fotos verschluckt und ich musste bei der Gelegenheit feststellen, dass ich nicht mehr alle Bilder gespeichert habe. Also demnächst mal mit der Kamera auf nach Darmstadt!