Die Schatzkiste

Kleines und Feines, Schönes und Schräges, Witziges und Nachdenkliches. Kunst und Schmuck für die schönen Seiten des Lebens, die Geschichten dazu und ein paar private Gedanken.

Dienstag, 3. August 2010

Spaßfabrik.......

Also Leute, DAS muss ich Euch jetzt noch schnell erzählen. Ich war nämlich gestern bei so einer Verkaufsparty.

Meine Kollegin hat mich schon vor Wochen eingeladen, im Büro, bei Vollstress, sozusagen zwischen Tür und Angel beziehungsweise zwischen zwei Telefonaten, 50Mails und dem dringenden Ruf von el Cheffe. Ich geb zu, ich hab gar nicht richtig hingehört und dachte nur so bei mir, dass ich ja eigentlich schon genug Plastikschüsseln im Schrank hab. Andererseits ist es wirklich eine sehr liebe Kollegin und was tut man da  nicht alles. Auf eine Tupperparty mehr kommt es da auch nicht an.

Und dann gibt es bei derartigen Veranstaltungen immer reichlich zu trinken, meist auch etwas zu essen, ein Gastgeschenk und man lernt neue Leute kennen. Also hab ich zugesagt.

Gestern war es dann soweit. Ich also direkt nach einem stressigen Bürotag ab ins Auto und zur Kollegin gedüst. Da haben wir dann gleich mal einen kleinen Prosecco gezwitschert, aber nur einen ganz kleinen, weil, ich musste ja noch fahren. Dann ging`s um die Ecke zur Freundin, die das Ganze veranstaltet hat. Die angebrochene Flasche haben wir gleich mal mitgenommen, sah bestimmt nett aus, wir zwei beiden hübschen mit der offenen Proseccoflasche durch den Ort..... Die Leute haben jedenfalls schon mal ganz schön komisch geschaut.

Bei der Freundin angekommen, waren die meisten anderen schon da. Ich kannte erst mal niemand, aber das macht ja nichts und hat sich dann im Laufe des Abends auch gründlich geändert. Lauter nette Mädels, alle gut drauf, keine Männer. Aber die gehen ja auch eher weniger zu Tupper-Partys. Auf dem Tisch die üblichen Utensilien, also was zum Knabbern und reichlich geistige Getränke. Die Verkaufsdame war auch schon da, mitgebracht hatte sie einen großen Koffer. Na, dachte ich, die hat ja wohl das ganze Sortiment mitgeschleppt...

Da wir die letzten waren konnte es dann auch gleich mal losgehen.

Die Verkaufsdame stellte sich erst mal vor: "Hallo, ich bin die Anja, Eure Dildofee."

Aaah ja - Dildofee. Wieso Dildofee? Hä?

Und ich so: ja wie jetzt - seit wann macht mach Tupper denn auch Sextoys? Schallendes Gelächter um mich herum. Kollegin machte große Augen: von Tupper hab ich doch gar nix gesagt.....

Die Anja hatte derweil schon mal ausgepackt. Lauter Sachen, die normalweise  so nicht auf einem Küchentisch herumliegen..... Dann ging`s aber erst mal ganz harmlos los, nämlich mit einem Badezusatz. Der wurde in einer Glasschüssel angerührt und hatte eindeutig etwas von einem  Zaubertrank - schön blau das Ganze! Da durfte dann jeder mal seine Hände darin baden. Ganz wie früher in der Palmolivwerbung mit Frau Tilly. Es roch gut und prickelte irgendwie ganz angenehm. Und dabei hatte ich nur die Hände drin. .... Also gleich mal einen Vermerk im Hinterkopf machen: das wird auf jeden Fall gekauft. Egal ob ich nach dem Baden ausschaue wie ein Schlumpf!

Dann gab`s diverse Massageöle, Cremes und Gels in allen möglichen Geruchs- und Geschmacksrichtungen. Richtig gehört: Geschmacksrichtungen. Alles nämlich voll lebensmittelecht und essbar. Die Frage nach den enthaltenen Kalorien konnte allerdings nicht zufriedenstellend beantwortet werden.Getestet wurde an den Unterarmen, immer schön drauf mit den duftenden Ölen. Außerdem hatte Anja Duftkerzen mit angeblich aphrodisierender Wirkung dabei. Nach 20 Minuten intensiven Testens roch es im dem Raum wie ein einem dreistöckigen babylonischen Puff und mir wurde leicht übel. Deswegen bin ich erst mal raus auf den Balkon, zu den Rauchern, da roch es deutlich besser. Dabei hätte ich dann fast den eigentlichen Hauptact des Abends verpasst, schließlich heißt die Dildofee ja nicht ohne Grund so.

Witzige Sachen gibt es da, alles schön bunt, teilweise mit lustigen Gesichtern, in verschiedenen Größen und Formen. Der Fantasie sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Und alles zum anfassen und ausprobieren. Also nicht so richtig natürlich, man bleibt brav angezogen! Aber es ist bestimmt ein erhebender Anblick, wenn 8 bis 10 - zu diesem Zeitpunkt bereits mehr oder weniger beschickerte - Frauen sich die diversen Modelle zum testen - an die Nasenspitze drücken. Ich hoffe mal, dass das niemand mit versteckter Kamera gefilmt hat. Das wär mir jetzt echt peinlich, irgendwie.....

Und natürlich wurde reichlich diskutiert. Über die ideale Form und Größe zum Beispiel. Manche von den Teilen sind ja richtig niedlich, auch für`s kleine Handtäschchen geeignet. Kommentar von Anja: auf die Größe allein kommt`s doch nicht an. Muss ja nicht immer gleich im Hals kratzen.....ähm. An der Stelle hab ich dann doch noch mal einen kleinen Prosecco genommen.

Anschließend ging es dann zum finalen Verkaufsgespräch ins Nachbarzimmer. Komisch eigentlich. Nachdem man vorher alles gemeinsam befühlt, berochen und ausgiebig besprochen hat, darf irgendwie keiner mehr erfahren, wer nun was kauft (dabei hätte ich das jetzt ganz besonders interessant gefunden).

Na ja, man muss ja auch nicht alles verraten, nicht wahr. Also bleibt auch mein Einkauf ein Geheimnis. Von den ganzen Massageölen, Cremes und Gels hab ich allerdings Abstand genommen, zum Einen natürlich wegen der vorhergehenden Geruchsexplosion. Und der Hautausschlag geht hoffentlich bald wieder weg...... Vielleicht hätte ich auch nicht gerade ALLES testen sollen,  der Platz auf meinem Armen ist nun mal beschränkt. Jedenfalls fühlt es sich irgendwie gar nicht gut an. Und juckt. Wenn ich bedenke, dass das normalerweise an ganz anderen Körperregionen angewendet wird - also lieber erst gar nicht darüber nachdenken!

Aber - ein witziger Abend war es in trotzdem. Ich hab viel gelacht, ein paar interessante Eindrücke mitgenommen, nette Mädels kennengelernt. Und bei der Gelegenheit: hat jemand von Euch Lust auf eine kleine Verkaufsparty? Gibt es nämlich demnächst hier!